realfragment
/blog/
« Memphis Bitch Single Release Party, 31/01/2009, Zum Teufel, HeidelbergTop Ten: Suchbegriffe 2008 »

Nikon D700 nimmt Video auf

 Verfaßt am 30.01.09 um 15:12 Uhr, von , Kategorien: DIY, Praxis, Technik, die weite Welt des www

(via photoappa.rat)

Russische T├╝ftler scheinen ein besonders inniges Verh├Ąltnis zu Canons DSLR-Modellen zu haben. Man erinnere sich nur an den legend├Ąren "Russenhack", mit der die kastrierte Software der Canon 300D freigeschaltet wurde.
Wieder ausgehend von einem russischen Forum ist es gelungen, alle Canon-DSLR, die ├╝ber eine Live-View-Funktion verf├╝gen, zu einer Videoaufnahmefunktion zu ├╝berreden. Diese Videoaufzeichnung hat allerdings einige Einschr├Ąnkungen, denn man ben├Âtigt einen Computer. On Location w├Ąre also ein Laptop empfehlenswert... Au├čerdem wird genau genommen nicht die Kamera selbst mit einer neuen Funktion ausgestattet, sondern lediglich bestehende Funktionen ausgenutzt.
Die Art und Weise, wie dies umgesetzt wurde, ist allerdings bemerkenswert und so simpel, dass man sich fragt, wieso da niemand schon fr├╝her daraufkam: Im Lifeview-Betrieb werden mittels eines Programms via USB einfach die Liveview-Bilder ausgelesen und auf Festplatte gespeichert. Immerhin auf 22 fps kommt man auf diesem Wege.

Nachdem Olivier Giroux von obiger Idee erfahren hatte, dachte er ebenfalls, dass die Idee so naheliegend war, und baute nach einigen Tagen mittels des Nikon-SDK eine Videofunktion f├╝r die D700. Glaubt man dem Kommentarthread, so war dies eine relativ einfache Sache.

D700 mit Zeiss 2/100 Makro-Planar T* bei f/4

D700 mit Zeiss 2/35 Distagon T* bei f/2.8

Auch bei der D700 wird ein externer Rechner ben├Âtigt, und auch hier ist das ganze wohl eher eine, wenn auch bemerkenswerte, Spielerei:

Good news: it is a viable video source. It’s fast enough, and the quality is sufficient.

Bad news: it’s a bit too low-quality to be really exciting. It’s roughly 30% below 480p resolution. The most unfortunate thing is they create the Live-View image by decimating the sensor data rather than downsampling it – as a result it aliases, moir├ęs and looks terrible in low light.

That’s it for the bad news though. The feed travels over the wire at 100fps (I measured), within which maybe 30fps’ worth are unique frames. Each frame is basically a NEF embedded thumbnail, each one is a fully-formed high quality JPEG file. The result has the potential to look as good (or bad) as a DVD, roughly.

Interessant d├╝rfte sein, ob und wie sich diese T├╝ftelei in Zukunft entwickeln wird.

Anzeige

Noch kein Feedback


Formular wird geladen...

© Patrick G. Stoesser. Keine Verwendung ohne vorherige Genehmigung des Urhebers.
Impressum   |   Datenschutzhinweis
Powered by b2evolution   |   Skin based on asevo skin, modified and extended by Patrick G. Stoesser.