realfragment
/blog/
« Michael SchumacherGespinst »

S21: Die Bahn baut weiter - der Protest geht weiter

 Verfaßt am 09.08.11 um 01:59 Uhr, von , Kategorien: Bilder , Tags: , ,

Protest vor dem Grundwassermanagement
Am 08.08.2011 versammelten sich erneut mehrere tausend Menschen vor dem Stuttgarter Hauptbahnhof, um gegen die Weiterf체hrung des umstrittenen Bauprojekts Stuttgart 21 zu protestieren. Die Polizei spricht von 3000, die Veranstalter von 4500 Teilnehmern. In Redebeitr채gen wurde erneut ein Baustopp gefordert und die Bahn f체r ihre unverminderte Baut채tigkeit kritisiert. Hans Heydemann von den Ingenieuren gegen S21 kritisierte, dass die Bahn entgegen fr체herer Zusicherungen und im Widerspruch zu den Auflagen der Aufsichtsbeh철rden keine korrosionsgesch체tzten Rohre f체r den Grundwassertransport verwende. Klaus Riedel, Mitbegr체nder der SPD-Mitglieder gegen S21, forderte die Gr체nen in der Landesregierung auf, es sich "nicht zu einfach" zu machen und alles auf die SPD zu schieben. An die SPD appellierte er, sich endlich den Fakten zu stellen - das "Mantra", alle SPD-Mitglieder seien pro S21, stimme schon lange nicht mehr. Die SPD d체rfe sich nicht nur hinter die Interessen von Immobilienhaien stellen. Elke Edelkott, ehemalige Sprecherin des Polizeipr채sidium Stuttgart, appellierte an die Polizei, auf "Pfefferspray und Schlagstock" zu verzichten.Die S21-Gegner erinnerte Edelkott an den Aktionskonsens der Protestbewegung: "Wir sind friedlich - insbesondere ist die Polizei nicht unser Gegner!"

Hans Heydemann, Ingenieure gegen S21: Bahn h채lt sich weder an Zusagen noch an Auflagen

Klaus Riedel, SPD-Mitglieder gegen S21: SPD muss sich den Fakten stellen

Elke Edelkott, ehemalige Sprecherin des Polizeipr채sidium Stuttgart: Auf Pfefferspray und Schlagstock verzichten
Unterdessen wird die Protestbewegung auf eine harte Probe gestellt. In der Nacht zum Dienstag sorgte erh철hte Polizeibewegung am Grundwassermanagement und am S체dfl체gel f체r Aufregung unter den Gegnern. Laut Stuttgarter Nachrichten will die Bahn am fr체hen Dienstagmorgen ihre Arbeiten am Grundwassermanagement fortsetzen. Die S21-Gegner rechnen mit einem Gro횩aufgebot der Polizei vor Ort. Die Polizei hatte vor einigen Tagen in einer Erkl채rung angek체ndigt, das Mi횩achten von polizeilichen Aufforderungen nicht zu dulden. Die Polizei werde 엖철tigenfalls k철rperliche Gewalt anwenden und bei Bedarf Pfefferspray einsetzen oder gar den Einsatzstock benutzen.

Kundgebung vor dem Hauptbahnhof: Ich liebe mein Stuttgart
Kundgebung vor dem Hauptbahnhof: Unser Top-Bahnhof

Polizei bewacht Gel채nde des Grundwassermanagement

Demozug zum Schlo횩garten

Symbolische Sitzblockade vor dem Grundwassermanagement

Gegen Abend war die Stimmung im Park noch entspannt

Anzeige

Noch kein Feedback


Formular wird geladen...

© Patrick G. Stoesser. Keine Verwendung ohne vorherige Genehmigung des Urhebers.
Impressum   |   Datenschutzhinweis
Powered by b2evolution   |   Skin based on asevo skin, modified and extended by Patrick G. Stoesser.