realfragment
/blog/

Kategorie: "OT"

Zwangspause

 Verfaßt am 14.04.09 um 18:07 Uhr, von , Kategorien: OT
Fraktur
Mit freundlicher Genehmigung des St.-Josefs-Krankenhaus Freiburg / RkK gGmbH

Mit einem rechten Daumen, der in Gips liegt, l├Ą├čt es sich nicht sehr gut fotografieren. Ob Ken Rockwells ber├╝chtigte Linksh├Ąnder-Nikon da hilfreich w├Ąre?

4 Kommentare »

Diamant

 Verfaßt am 13.03.09 um 21:24 Uhr, von , Kategorien: OT, Bilder , Tags: , , ,
Diamant Fixie
Diamant Fixie
Diamant Fixie
Diamant Fixie

Endlich fertig: Das Diamant. Puristen m├Âgen st├Âhnen ob des Stilmix: DDR, Italien, Japan...
Mit relativ wenig Aufwand und Kosten ist es mir aber gelungen, m├Âglicht viel vom Charme des Diamant zu bewahren. An manchen Stellen ├╝berwog aber ein pragmatischer Umgang. Ein Beispiel: Renak-Naben sind wartungsintensiv, da sind mir gedichtete doch lieber. Schlie├člich ist das ein Alltagsrad und kein Vitrinenst├╝ck.

Original sind: Rahmen (lediglich neu lackiert und neu beklebt), Vorbau, Lenker (mit 38 cm Breite der schmalste, den ich erstehen konnte), Steuersatz, Sattelst├╝tze, Innenlager (aber nicht die Innenlagerwelle), Kurbelgarnitur. A propos Kurbelgarnitur: Nur diese ist der Grund daf├╝r, dass ich mich noch immer mit diesem d├Ąmlichen Keilinnenlager herum├Ąrgere und nicht schon l├Ąngst auf ein Vierkant-Patronenlager samt modernen Alu-Kurbelgarnitur umgestiegen bin. Das br├Ąchte auch noch einiges an Gewichtsersparnis gegen├╝ber diesem Stahlteil. Aber die Optik der Diamant-Kurbelgarnitur ist einfach zu sch├Ân.

Off topic: Falls jemand ein Diamant-Bahnrad-Innenlager herumliegen hat, bitte Mail an mich. Auch an anderen Diamant-Teilen bin ich immer interessiert.

4 Kommentare »

Top Ten: Suchbegriffe 2008

 Verfaßt am 24.01.09 um 01:25 Uhr, von , Kategorien: OT, die weite Welt des www

Das sind die Top Ten der Suchbegriffe in 2008, mit denen Besucher via Google auf dieses Blog kamen. ├ähnlich lautende Begriffe wurden zusammengefa├čt. Die Links f├╝hren zu den Suchergebnissen.

Platz 1: Suche nach Nikkor 80-200/2.8
Platz 2: Suche nach Julius von Bismarck und Image Fulgurator
Platz 3: Suche nach Vivitar 283 und Barebulb mod
Platz 4: Suche nach Brennweite und Perspektive
Platz 5: Suche nach Fahrradkurier und ├Ąhnlichem
Platz 6: Suche nach nach Bandnamen
Platz 7: Suche nach SAS Halbmarathon Heidelberg
Platz 8: Suche nach Realfragment
Platz 9: Suche nach Blitzreflektor
Platz 10: Suche nach Streulichtblende

Anzeige

Einen Kommentar hinterlassen »

Klamotten kaufen im Labor

 Verfaßt am 11.10.08 um 16:13 Uhr, von , Kategorien: OT, Bilder
Labor Heidelberg

Am 04.10.2008 er├Âffnete das Labor Heidelberg sein neues Ladengesch├Ąft in Bergheim. Das Labor ist Heidelbergs erste Adresse, wenn es um handveredelte Klamotten geht. Das Labor versteht sich aber auch als B├╝ndelpunkt k├╝nstlerischer und kultureller Aktivit├Ąten. - Wem das jetzt alles zu kryptisch klingt, der sollte einfach mal einen Schritt in die Bluntschlistra├če 11 in Heidelberg wagen.

Die Website des Labors ist hier.

Einen Kommentar hinterlassen »

Autsch.

 Verfaßt am 01.03.08 um 19:03 Uhr, von , Kategorien: OT
Knieverletzung mit Blut

Dieses Bild hat rein dokumentarischen Wert. Es zeigt, was passiert, wenn ein Knie auf Asphalt trifft. Die Folgen: Ein fast steifes Kniegelenk mit spontaner Panikattacke ("Oh Gott, mein Bein ist steif! We're all gonna die!"). Dementsprechend bereitet es wenig Spa├č und viel Schmerzen, herauszugehen. Deshalb ging ich nicht heraus. Drau├čen fotografieren f├Ąllt dann nat├╝rlich auch aus.

Mittlerweile, nach einigen Tagen, ist die Schwellung zur├╝ckgegangen, und die Beweglichkeit kehrt auch zur├╝ck. Puh.

├ťbrigens habe ich wieder was gelernt: Schwellungen sind nicht nur l├Ąstige Begleiterscheinungen, sondern im Gegenteil was ganz tolles: Der K├Ârper legt sich mit einer Schwellung sozusagen selbst eine Schiene. Gro├čartig, wie sich Mutter Natur das so ausgedacht hat.

Einen Kommentar hinterlassen »

realfragment.de und realfragment.com

 Verfaßt am 25.02.08 um 05:20 Uhr, von , Kategorien: OT, die weite Welt des www

Neben realfragment.de (Sie baden gerade Ihre H├Ąnde darin) gibt es jetzt auch realfragment.com. Das existierte zwar fr├╝her auch schon, aber dort war nur eine Platzhalterseite zu finden. Nach einiger Zeit habe ich mal wieder geschaut, und siehe da: realfragment.com war frei. Nicht lange, denn jetzt geh├Ârt die Domain mir.

Tja. Und nu'?

Einen Kommentar hinterlassen »

├ťber St├Âckchenspiele, die Coolen, die Uncoolen und dann doch: Nabelschau

 Verfaßt am 17.02.08 um 00:47 Uhr, von , Kategorien: OT, die weite Welt des www


Ich muss es zugeben: Bis heute wu├čte ich nicht, was St├Âckchenspiele sind. Dank kwerfeldein bin ich nun wieder etwas schlauer - genauer dank der Reaktion von fotografr:

Auch wenn wir St├Âckchenspiele zur Befeuerung des eigenen Blogs also, ├Ąh, sagen wir mal, eher nur so mittelcool finden. Aber wir k├Ânnen ja verstehen, dass man das einsetzt, um sein Blog nach vorn zu bringen. Und da helfen wir dem Martin nat├╝rlich.

Hui. Das ist aber schon sarkastisch… na ja, immerhin bel├Ą├čt es Hartmut von fotografr nicht nur an Kritik, sondern nimmt dann doch selbst teil. Nat├╝rlich nur, um Martin von kwerfeldein zu helfen, denn eine Befeuerung des eigenen Blogs hat Hartmut nicht n├Âtig.

So, jetzt aber Schlu├č mit B├Âsartigkeiten (am Rande: wirklich b├Âse ist hier eh nix gemeint)!

Ganz im Ernst: Nat├╝rlich dienen solche St├Âckchenspiele der Befeuerung des Ausgangsblogs (was ja auch legitim ist). Und spontan bin ich auch geneigt, so etwas eher nur so mittelcool zu finden.

Aber, wie das im Leben meistens ist, gibt es eben auch andere Seiten: Ich habe mir gerade eben die Blogs der Antwortenden zu Gem├╝te gef├╝hrt und dabei den einen oder anderen Ort entdeckt, wo ich des ├Âfteren mal vorbeischauen werde. Es ist zudem interessant zu lesen, was andere auf die standardisierten Fragen antworten (das setzt nat├╝rlich voraus, dass die Fragen einigerma├čen ernsthaft beantwortet werden).

Ja, und nun die Frage: Cool oder uncool sein - mitmachen oder nicht? Wie Claudia von Schauplatz ├╝ber St├Âckchenspiele ganz richtig sagt:

Sie f├╝hren uns in Versuchung (let’s face it: Jeder m├Âchte sich gern vorstellen und mehr Besucher gewinnen, denn warum w├╝rden wir sonst bloggen?).

Und da ich gerade eh nicht schlafen kann, springe ich ganz l├Ąssig ├╝ber meinen Coolness-Schatten, gebe der Versuchung nach und bin ganz uncool mit dabei.

Oha, ob ich ├╝berhaupt mitmachen darf? Denn Martin ist streng:

Um Missverst├Ąndnissen vorzubeugen, muss ich leider auch erw├Ąhnen, dass es sich in dieser Blogparade nicht um Photoblogs handelt, welche ausschliesslich Bilder des Autors enthalten, sondern in welchen das geschriebene Wort im Vordergrund steht. Das bedeutet nicht, dass im Blog ├╝berhaupt keine Fotos des Autors liegen d├╝rfen. Ich glaube, ihr wisst, was mich meine.

Steht bei mir das geschriebene Wort im Vordergrund? Eigene Bilder gibt es hier ja zuhauf. Und so lange, dass sich bereits ein Trend abzeichnen k├Ânnte, existiert dieses Blog auch noch nicht. Nun, dann erhebe ich meinen eigenen Anspruch an dieses Blog zum Ma├čstab. Und der besteht darin, dass ich dieses Blog nicht nur zur eigenen Bildpr├Ąsentation nutzen m├Âchte, sondern eben auch das geschriebene Wort …zu Wort kommen lassen m├Âchte. Auch, wenn es sich dem aufmerksamen Batrachter noch nicht ganz so eindeutig darstellt.

Nach der K├╝r die Pflicht: Die Fragen.

Wie wie lange schreibst du schon ├╝ber Fotografie?

Dieses Blog existiert seit dem 20.12.2007. ├ťber fotografierelevante Dinge schreibe ich aber schon l├Ąnger. Mein erster Beitrag in diesem Blog, Frontlinsenschutz im Eigenbau, stammt aus August 2007 (damals noch an anderer Stelle). In diversen Fotografieforen bin ich sei Anfang 2006 registriert, und mein ├Ąltester Beitrag in de.rec.fotografie ist von 2004. Oh, jetzt bin ich selbst etwas erschrocken dar├╝ber, wie schnell die Zeit doch vergeht. Im weitesten Sinne ├╝ber Fotografie geschreiben habe ich wohl in meiner Lehrzeit als Drucker, wo es auch um Reprofotografie ging. Long time gone.

├ťber welche Themen der Fotografie schreibst du am liebsten?

Oh, je nach Lust und Laune und gegebenem Anla├č. Da halte ich mir gerne alles offen. Ich denke aber, dass sich mit der Zeit eine gewisse Richtung herauskristallisieren wird. Wie ich mich kenne, wird das zwar auch ein wenig Technikgelaber sein, aber das Referieren ├╝ber Nyquist-Grenzen, Linienpaare, Ortsfrequenzen und dergleichen ├╝berlasse ich gerne den Leuten, die davon mehr verstehen als ich. Ich m├Âchte ├╝ber Fotografie, wie ich sie als Hobbyist erlebe, schreiben. Mal pragmatisch, mal theoretisch, mal emotional, mal technikverliebt, mal markenspezifisch, mal ├╝ber den Tellerrand schauend. Und dabei hoffentlich open minded bleibend.

Wieviele Artikel ver├Âffentlichst du pro Woche?

Auch hier gilt: Je nach Lust und Laune und gegebenem Anla├č - und Zeit! Ich muss ja nichts schreiben, ich mach’s ja freiwillig. Das bewahrt mich dann auch vor dem Dilemma, irgend etwas zu schreiben, weil ich Content brauche. Na, aber ein-, zweimal die Woche w├Ąre doch ganz nett, nicht wahr?

Bist du selbst Hobby- oder Berufsfotograf?

Ersteres.

Welchen Artikel w├╝rdest du als deinen beliebtesten einsch├Ątzen?

Artikel 1 Grundgesetz.

Oh, und wenn’s um mein Blog hier geht, so ist das laut Statistik mit bis heute knapp 500 Hits dieser hier.

Welchen deutschen Fotografieblog w├╝rdest du (ausser Deinem eigenen) empfehlen?

Das Empfehlen meines eigenen ├╝berlasse ich anderen. Ja, und dann gibt es schon einige, bei denen ich regelm├Ą├čig vorbeischaue. Da w├Ąren in alphabetischer Reihenfolge:

Bildjournalisten*: Die Profis. Gro├če Bandbreite an Themen. ├ľfter mal ├╝ber Fotorecht.

bildwerk3: Agenturszenengeplauder. Immer interessant: Interviews mit Fotografen und den Leuten, die sie umgeben.

Die Welt der Fotografie: Wissen, Praxis, Gestaltung. Adrian Ahlhaus versucht den Spagat zwischen Profis und Hobbyisten, was ihm gut gelingt.

Die Welt in meinem Sucher: Kein Hobby Fotograf, auch kein engagierter Amateur… Horst Welke lebt von der Fotografie. Profi. Oftmals hart aber herzlich…

Fotografieren und mehr aus purer Leidenschaft: Emanuel Ammon, Fotograf und Inhaber der Fotoagentur AURA schreibt in seinem Blog ├╝ber dies und das, wie er selbst sagt.

Fotografie-Blog: Sehr interessant und gehaltvoll, wenngleich seit neuestem dank Magazin-Theme ziemlich un├╝bersichtlich, wie ich finde. Ich sag’ nur: Grau auf schwarz… Trotzdem: Anschauen!

fotografr.de: “‘Fast alles, was du tust, ist letzten Endes unwichtig - aber es ist wichtig, dass du es tust’ ist ein Gandhi-Zitat und ein sehr passendes Motto f├╝r dieses Blog", so der Autor ├╝ber sein Blog.

ISO 800 von Fabian Mohr: Angenehm leise. Eindrucksvolle Fotos. Nicht nur ├╝ber Fotografie, sondern auch ├╝ber Multimedia.

kwerfeldein: Keine Schleimerei - eines meiner ersten regelm├Ą├čig gelesenen Blogs. Sehr nett.

paparazzo.net: Leider selten aktualisiert, aber interessante Dinge.

Schauplatz: Themen rund um die Fotografie und die Kunst des Sehens. Nicht technisch orientiert, sondern um Themen wie Wahrnehmung, Gestaltung und Kunst kreisend (das habe ich jetzt aus der Selbstdarstellung abgeschrieben, weil es ganz gut bechrieben ist).

The Public Eye Blog: Ein Treffpunkt f├╝r Fotografie. Der Fotojournalist Martin Storz ├╝ber Fotografie und Fotojournalismus.

1 Kommentar »

::

© Patrick G. Stoesser. Keine Verwendung ohne vorherige Genehmigung des Urhebers.
Impressum   |   Datenschutzhinweis
Powered by b2evolution   |   Skin based on asevo skin, modified and extended by Patrick G. Stoesser.