realfragment
/blog/
« PizzaTURBOSTAAT »

"Tödliche Nachbarn - Atomlügen auffliegen lassen" Ballonaktion Biblis

 Verfaßt am 12.06.10 um 19:51 Uhr, von , Kategorien: Bilder , Tags: , , , , ,

Dieser Artikel ist mir was wert:

Was ist das?

Am 12. Juni 2010 demonstrierten am Atomkraftwerk Biblis um die 500 Menschen, um auf die Gefahren der Kernenergie hinzuweisen.

In Sichtweite des RWE-Kraftwerks wurden über 12000 Ballons gestartet. Diese Ballons sollen veranschaulichen, wohin eine radioaktive Wolke ziehen würde, wenn es im AKW Biblis zu einer Freisetzung von Radioaktivität käme - etwa als Folge eines Terroranschlags oder eines Flugzeugabsturzes.

Die Ballons wurden durch eine Internet-Spendenaktion finanziert. An jedem Ballon hängt eine Postkarte, die die Finder der Ballons bittet, den Fundort dem Veranstalter Campact mitzuteilen. Die Fundorte werden dann auf eine Karte im Internet eingezeichnet, so dass man die Ausdehnung der "Wolke" erkennen kann.

RWE hatte den Organisatoren verboten, die Ballonaktion direkt am Kraftwerk durchzuführen. Deshalb wurden die Ballons auf einem Parkplatz in Biblis befüllt und und von den Demonstranten auf den einzigen öffentlichen Weg vor dem Atomkraftwerk getragen. RWE hatte laut Campact das Verbot damit begründet, dass die Aktion einzig darauf setze, Ängste zu schüren und den Mitarbeitern des Kernkraftwerks Biblis nicht zuzumuten sei. Die Polizei sprach von einem reibungslosen Ablauf der Aktion.

Mehr Bilder gibts bei flickr. Die Pressemitteilung der Polizei ist hier, und die Pressemitteilung von Campact hier.

Dieser Artikel ist mir was wert:

Was ist das?

3 Kommentare

Benutzerwertungen
5 Stern:
 
(2)
4 Stern:
 
(0)
3 Stern:
 
(0)
2 Stern:
 
(0)
1 Stern:
 
(0)
2 Bewertungen
Durschn. Benutzerwertung:
5.0 stars
(5.0)
Kommentar von: Pindar [Besucher]
Pindar
5 stars

Ich halte das für eine wirklich Klasse Aktion, besonders weil es mal den Menschen Zeigt, wer alles von so einem Atomzwischenfall bedroht ist. Vielleicht sehen dann einige auch ein, warum es wichtig ist, die Atommeiler reichtzeitig abzustellen, auch wenn es immer noch keinen vernünftigen Plan zur Endlagerung des Radioaktiven Abfalls gibt.

12.06.10 @ 20:28
Kommentar von: Brokdorf-Oma [Besucher]
Brokdorf-Oma

Nur 500 Leute? Welches Altersheim hat denn da einen Ausflug gemacht?

12.06.10 @ 20:45
Kommentar von: susanne Herrmann [Besucher]
susanne Herrmann
5 stars

Und wo warst Du, Oma?

14.06.10 @ 09:48


Formular wird geladen...

© Patrick G. Stoesser. Keine Verwendung ohne vorherige Genehmigung des Urhebers.
Impressum   |   Datenschutzhinweis
Powered by b2evolution   |   Skin based on asevo skin, modified and extended by Patrick G. Stoesser.