realfragment
/blog/
« Innen / au├čenVeto »

65.000 gegen Stuttgart 21

 Verfaßt am 04.09.10 um 17:52 Uhr, von , Kategorien: Bilder , Tags: , , , ,

Dieser Artikel ist mir was wert: Was ist das?
65.000 gegen Stuttgart 21

Am Freitag, 03.09.2010 versammelten sich laut dem Aktionsb├╝ndnis der Stuttgart-21-Gegner 65000 Menschen in Stuttgart, um gegen das umstrittene Projekt "Stuttgart 21" zu demonstrieren. Nach der Demonstration durch die Innenstadt versammelten sich die Teilnehmer zu einer Abschlu├čkundgebung im Schlo├čpark. Zahlreiche Kerzen und Laternen wurden als Zeichen des Protests in der Dunkelheit entz├╝ndet.

65.000 gegen Stuttgart 21

Aktivisten der Parksch├╝tzer und von Robin Wood besetzten im Schlo├čpark mehrere der vom Kahlschlag bedrohten B├Ąume. Um die dreihundert teils jahrhundertealte B├Ąume sollen den Bauma├čnahmen weichen.

65.000 gegen Stuttgart 21

Die Stuttgart-21-Gegner fordern erneut einen Baustopp bis zur Aufnahme von Gespr├Ąchen mit den Betreibern und einen B├╝rgerentscheid ├╝ber das gesamte Projekt. Die Bahn lehnt einen Baustop bisher ab. Am kommenden Freitag werden sich Bef├╝rworter und Gegner von Stuttgart 21 zu einem runden Tisch treffen.

65.000 gegen Stuttgart 21

Der zunehmende Protest, der sich nun in einer der gr├Â├čten Demonstrationen in der Nachkriegsgeschichte Stuttgarts ausdr├╝ckte, zeigt mittlerweile auch bundespolitische Wirkung. Ein halbes Jahr von der baden-w├╝rttembergischen Landtagswahl k├Ąmen nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Stern-Magazins zufolge SPD und Gr├╝ne auf jeweils 24 Prozent, w├Ąhrend die CDU nur noch auf 37 Prozent k├Ąme, die FDP auf 6 Prozent. 51 Prozent der Baden-W├╝rttemberger sind gegen Stuttgart 21, w├Ąhrend nur 26 Prozent daf├╝r sind. Die baden-w├╝rttembergische CDU spricht von einem "Warnsignal".
Damit aber wird Stuttgart 21 auch f├╝r Merkel relevant. Sollte sich der Protest bis zur Landtagswahl M├Ąrz 2011 weiter verst├Ąrken, so st├╝nde die seit seit 1953 andauernde CDU-gef├╝hrte Landesregierung auf der Kippe. Die Kanzlerin hat sich zu der Kontroverse um Stuttgart 21 noch nicht ge├Ąu├čert - sie hatte bisher keinen Anla├č angesichts des lokalen Protests, der nun un├╝bersehbare Ausma├če angenommen hat.

65.000 gegen Stuttgart 21

Unterdessen k├Ânnten Meldungen ├╝ber eine erneute Kostensteigerung der mit dem S21-Projekt verbundenen Neubaustrecke Stuttgart-Ulm die Basis eine Ausgangsstrategie bei gleichzeitiger Gesichtswahrung der Verantwortlichen bilden.

Weitere Artikel zum S21-Protest auf realfragment:
S21: Schwabenstreich in Heidelberg
Stuttgart 21: Zehntausende protestieren am Landtag
Tag X in Stuttgart
Stuttgart 21: Der Protest geht weiter
Da rebelliert der Schwabe
Noch mehr Bilder gibt's bei realfragment@flickr.

Weiterf├╝hrende Links:
Bahnprojekt Stuttgart - Ulm
Nein zu Stuttgart 21 - Ja zum Kopfbahnhof
Bei Abriss Aufstand
Die Parksch├╝tzer

Dieser Artikel ist mir was wert: Was ist das?

Anzeige

1 Kommentar

Kommentar von: ebook leser [Besucher]
ebook leser

Tja die Medien st├╝rzen sich immer auf ein zentrales Thema. Von Stuttgart 21 spricht keiner mehr ausserhalb von Stuttgart. Der Sarrazin mit seinen Thesen steht jetzt an Nummer 1 und wird es wohl die ganze n├Ąchste Woche noch bleiben. Allerdings hat das auch etwas positives. Man kann auch sehen was st├Ąndiger ├Âffentlicher Protest bewirken kann. Wenn die Einwohner in und um Stutgart hart bleiben, dann wird es dieses Milliarden Projekt nicht geben. Ich will nicht wissen, wer sich bis jetzt daran schon eine goldene Nase verdient hat.

05.09.10 @ 18:11


Formular wird geladen...

© Patrick G. Stoesser. Keine Verwendung ohne vorherige Genehmigung des Urhebers.
Impressum   |   Datenschutzhinweis
Powered by b2evolution   |   Skin based on asevo skin, modified and extended by Patrick G. Stoesser.